So managen Sie Ihre Poly P15 mit der Lens Desktop App lokal

In diesem Blog Beitrag zeige ich Ihnen die Konfigurationseinstellungen der Poly P15 in der Poly Lens Desktop App.

Was Sie benötigen:

  • Einen PC / ein Notebook mit installierter Lens Desktop Software
  • Eine Poly P15

Los geht´s …

Verbinden Sie die Poly P15 mit der Stromversorgung und per USB Kabel mit Ihrem PC .

Starten Sie die Lens Desktop App auf Ihrem PC. Nach dem Boot Vorgang wird die Kamera in der Lens Desktop App erkannt und ist für die weiteren Schritte verfügbar.

Auf dem Dashboard „Overview“ sehen Sie den Connection Status und die aktuell installierte Software Version.

In meinem Szenario gibt es bereits ein aktuelleres Software Release und Lens Desktop zeigt mir daher im unteren Bereich den „Update“ Button an. Diesen Schritt werden wir allerdings erst später in einem separaten Blog Post durchführen.

Den entsprechenden Beitrag finden Sie hier.

Rechts neben dem Update Button finden Sie ein weiteres Symbol. Ein Klick darauf bietet uns die Option das Gerät in Werkseinstellungen zurückzusetzen. Auch dies werden wir in einem separaten Post durchführen.

Den entsprechenden Beitrag finden Sie hier.

Control“ – Reiter

Durch Auswahl des Reiters „Control“ im oberen Bereich der Seite gelangen wir nun in die Steuerungsoptionen / Bildeinstellungsoptionen. Hier fällt als Erstes der „Preview“ Bereich ins Auge. Klicken Sie hier auf das markierte Symbol um die Voransicht einzuschalten und so Auswirkungen gegebenenfalls auszuführender Konfigurationsänderungen direkt sehen zu können

Die weiteren Konttrollelemente –

Voransicht maximieren

Screenshot erstellen und speichern

Linien-Overlay aktivieren / deaktivieren

Unter der Voransicht befinden sich weitere Optionen, die sich grob in 3 Blöcke einteilen lassen:
– Bildmanipulation
– Resolution Overlay
– Framing Einstellungen

Block 1

Der erste Block (Bildmanipulation) bietet Ihnen die Möglichkeit das Bild direkt digital zu beinflussen, indem Sie Werte wie Helligkeit, Kontrast, Sättigung und Schärfe über entsprechende Schiebregler anpassen.



Zusätzlich können Sie die Hintergrundlicht-Kompensierung aktivieren. Diese Funktion hellt Sie als Person im Vordergrund des Bildes zusätzlich auf, wenn Sich z.B. hinter ihnen ein Fenster befindet, durch das starkes Tageslicht fällt. Somit verhindert die Kamera den sogenannten „Kronzeugen Effekt“ – Hintergrund weiss und überbelichtet, Vordergrund / Person viel zu dunkel und nicht / kaum zu erkennen.

Block 2

In Block 2 steht Ihnen die Aktivierung des OnScreen Displays zur Verfügung. Mit dieser Option wird ein Overlay über das eigentliche Kamerabild gelegt, das Ihnen die folgenden Informationen liefert:

Auflösung/
Frames per Second/
Bildformat/
Zoom Level/
Framing Mode/
Erkannte Gesuchter/

Kein Zoom/ Tracking off
1,2-facher Zoom / Tracking on

Block 3

In Block 3 finden Sie alle Konfigurationsoptionen, die mit der automatischen Kamerasteuerung, dem Tracking, in Verbindung stehen.

Maximum Zoom –
gibt den Wert / Faktor an, den die Kamera maximal heranfahren würde. Wie bei jeder digitalen Kamera gilt – hier ist weniger mehr.

Camera Movement –
Die P15 bietet hier 2 Optionen an:

Bei der Einstellung Cut werden Sie, bei Bewegung und Neuausrichtung des Bildes, „hart“ umgeblendet. Es gibt keine „Kamerafahrt“ und somit nur „Bild 1“ -> „Bild 2“.

Bei Auto Pan „schwenkt“ die Kamera das Bild wie ein Kameramann und verfolgt Ihr Gesicht im Raum (nur Gesichtserkennung, keine Verfolgung anhand von Akustik). Dieser Modus wird genutzt. wenn der Weg zwischen Position 1 und Ihrer neuen Position 2 kurz ist. Bei längeren Wegen nutzt die Cam automatisch „Cut„.
Es ergibt sich also eine Kamerafahrt und somit „Bild 1“ -> „Schwenk“ -> „Bild 2 bei kurzen Entfernungen oder „Bild 1“ -> „Bild 2“ bei längeren Strecken / grösseren Entfernungen, bei denen ein Schwenk nicht sinnvoll wäre.

Tracking Mode
Sie können hier zwischen „Off“ (die Kamera bleibt fixiert) und „Group Tracking“ (das Kamerabild verfolgt / trackt Sie) wählen.

Tracking Speed (nur konffigurierbar wenn „Group Tracking“ eingeschaltet ist)
Sie können hier wählen, wie schnell sich das Kamerabild an Ihnen orientieren und Sie tracken soll. Zur Verfügung stehende Werte sind: „Slow“, „Normal„, „Fast

Frame Size
Dieser Wert gibt an, wie dicht Sie die Kamera anfahren soll, sprich wieviel Hintergrund im Umkehrschluss zu sehen sein soll / wird.
Zur Verfügung stehende Optionen sind: „Tight“, „Medium“ und „Wide“

„Settings“-Reiter

Settings General

Settings / General
Unter „General“ stehen Ihnen 2 wirklich fantastische Features zur Verfügung, die die Gesprächsqualität für Ihr Gegenüber in Meetings maximal beinflussen können:

Poly Acoustic Fence
Bei diesem Feature können Sie einen akutischen „Zaun“ um Ihren Arbeitsplatz setzen, der alle Geräusche, Stimmen usw. ausserhalb des von Ihnen konfigurierten Radius blockt und damit nicht in das Meeting überträgt.
Zur Verfügung stehende Optionen: „Off“, „Narrow“, „Medium“, „Wide“

Poly NoiseBlock AI
Mit NoiseBlock AI können vollautomatisch eventuell im HomeOffice auftretende Geräusche geblockt und aus dem Meeting herausgehalten werden – zum Beispiel die Geräusche der Kaffeemaschine, ein bellender Hund, der Staubsauger usw..

Settings / Ringtones & Volume

In diesem Block können Sie, mit Hilfe von Schiebereglern, die Hochton- und Basswiedergabe beeinflussen.

Settings / Reset Device

Hier haben Sie die Möglichkeit die P15 sehr einfach, sofern notwendig, in die Werkseinstellungen zurückzusetzen. Klicken Sie dazu einfach auf „Restore Defaults“ und folgen Sie den Anweisungen auf dem Schirm.

„Support“-Reiter

Über diesen Reiter stehen Ihnen verschiedene Optionen zur Verfügung, die Ihnen weiterführende (technische) Informationen liefern. Diese wären:
– Link zum Quick User Guide
– Link zum User Guide (Ausführliche Variante)
– Device Info & Logs

Da die ersten beiden Punkte selbsterklärend sind, schauen wir uns nur die letzten beiden Optionen an:

Device Info & Logs

Unter diesem Punkt finden wir einige Informationen zur Kamera, sowie die Möglichkeit Log Dateien herunterzuladen und ein manuelles Update per Dateiupload durchzuführen.

Zu den verfügbaren Informationen gehören:
– Seriennummer der Kamera
– PID (Windows Prozess ID)
– die zurzeit installierte Software Version

Über den „Upload“ Button können wir manuell ein Upgrade File, das wir zuvor von der Poly Website bezogen haben, auf die Kamera spielen und somit ein Update durchführen, auch wenn kein Internetzugriff besteht (Offline Upgrade).

Über den „Download“ Button können wir die gesammelten Log Dateien beziehen um sie z.B. der internen IT oder dem Poly Support für Troubleshootings zur Verfügung zu stellen.

Fertig 🙂

2 Antworten auf „So managen Sie Ihre Poly P15 mit der Lens Desktop App lokal“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert