So auto-provisionieren Sie Ihre Poly Endpunkte ganz einfach mit Hilfe von DHCP

In diesem Beitrag zeige ich Ihnen, wie Sie durch DHCP Optionen Ihre Poly Endpunkte im Lab ganz einfach auto-provisionieren können. Viel Spass 🙂

Telefon booten, Eula bestätigen, Admin Passwort und Base mode setzen, Provisioning Server Daten eintragen – das kann, gerade bei größeren Rollouts, schonmal sehr zeitintensiv und mĂĽĂźig sein. Hier, aber auch im Lab oder fĂĽr´s Troubleshooting bei Kunden, kann ein DHCP Server mit konfigurierbaren Optionen sehr hilfreich sein. Mit den DHCP Optionen 160 (OpenSIP), respektive 161 (Skype for Business & Teams), können Sie nämlich die notwendigen Daten fĂĽr die Anmeldung am Provisioning Server nämlich automatisch verteilen. Das wären z.B.:
– Adresse des Provisioning Servers (hier später Poly Lens)
– Username fĂĽr das Provisioning
– zugehöriges Passwort fĂĽr das Provisioning
Ziel soll es im Folgenden sein, genau diesen Prozess zu automatisieren.

Nicht jeder von Ihnen hat im Lab sicherlich Zugriff auf einen Windows Server um diese Funktionaltät bereitzustellen. Daher habe ich etwas im Netz recherchiert und bin dabei auf den „haneWIN DHCP Server„. Hierbei handelt es sich um einen schlanken DHCP Server, der auf der einen Seite alle meine Anforderungen erfĂĽllt und sich schnell installieren / starten lässt, und auf der Anderen, nach einem 30 Tage Trial Zeitraum, mit 24€, bzw. 39€ Kaufpreis auch sehr gĂĽnstig zu beziehen ist.

Schauen wir uns also an, wie das Ganze funktioniert.
Los geht´s …

Ă–ffnen Sie Ihren Browser, navigieren Sie zu „https://hanewin.net/dhcp-e.htm“ und klicken Sie rechts auf den Download der Software. In meinem Fall lade ich die Applikation. Wenn Sie die Software installieren möchten, wählen Sie den Installer. Downloaden Sie die Datei.

Hinweis:
Sollte sich in Ihrem Netzwerk bereits ein anderer, aktiver DHCP Server befinden, so sollten Sie diesen nun abschalten.

Entpacken Sie das ZIP File, navigieren Sie zum neuen Ordner mit den Dateien und doppelklicken Sie die „dhcpsrv-64.exe“

Nach dem Start meldet sich die Windows Firewall. Erlauben Sie hier den Zugriff auf das Netzwerk.

Klicken Sie nun auf „Options“ -> „Manage Profiles“ und wählen Sie die zu nutzende Netzwerkkarte fĂĽr den DHCP Server aus (hier if-1). Klicken Sie dann auf „Edit“ um das Profil zu bearbeiten.

Legen Sie den IP Address Pool Bereich fest (ich belasse diesen im Default) und ändern Sie die Gateway IP Adresse auf den korrekten Wert in Ihrem Netzwerk ab. Die DHCP Server Software setzt sich hier im Standard selbst ein und dies würde zu Problemen führen,

Klicken Sie auf den Reiter „DNS“ und ändern Sie hier / tragen Sie hier den Wert auf die korrekte IP Ihres DNS Servers im Netzwerk ab. Alternativ tragen Sie z.B. einen Google DNS Server wie „8.8.8.8“ oder „8.8.4.4“ ein.

Klicken Sie auf den Reiter „Other“ und in das Dropdown Feld „Option“.

Scrollen Sie in der Liste bis zur Option 160 herunter und wählen Sie diese aus.

Jetzt benötigen wir die Daten unseres Provisioning Servers – hier Poly Lens.

Um diese zu bekommen, öffnen wir unseren Browser, navigieren zu „https://lens.poly.com“ und loggen uns mit unseren Admin Zugangsdaten ein.

Anschliessend klicken wir in der rechten oberen Ecke auf das Profil-Icon und wählen „Manage Accounts“ aus.

Klicken Sie Ihren Account an und wählen Sie anschliessend links in der Navigation „Device Provisioning“ aus.

Kopieren oder notieren Sie sich die Daten:
– Provisioning Server Address
– Server User (im Default PlcmSpIp)
– Server Password (im Default PlcmSpIp)

Diese Daten setzen wir nun im Format „https://<username>:<password>@ServerAdresse“ unter „Value“ (Type String) fĂĽr die Option 160 in unserem DHCP Server ein. Klicken Sie auf „Add“ und abschliessend auf „Apply“.

Nach kurzer Zeit sollten wir auch schon die ersten Anfragen von Clients im DHCP Server sehen.

Weiter geht´s in Lens.

Klicken Sie auf „Manage“ und wählen Sie „Policy“. Wählen Sie nun Ihr Telefon aus (hier CCX700).

Klicken Sie links in der Navigation auf „General Settings“ und „System Settings“.
Aktivieren Sie „Accept Poly Device EULA“ und stellen Sie sicher, dass der Wert darunter auf „1“ steht.

In meinem Fall lege ich die Spracheinstellungen auf „Deutsch“ fest.

Als „Base Profile“ unter „Provider“ wähle ich „Microsoft Teams“.

Klicken Sie links in der Navigation auf „Security“ und anschliessend auf „Local Accounts“ um das Admin- / User Passwort vorzudefinieren.

Klicken Sie links in der Navigation auf „Servers“ und „Provisioning“.
Aktivieren Sie „Enable Device Provisioning on Boot“ und „Enable Automatic Provisional Polling“.

Klicken Sie rechts oben auf „Apply“ um die Ă„nderungen zu ĂĽbernehmen.

Noch taucht unsere CCX nicht in der Geräteliste auf.
Starten Sie das Telefon neu oder resetten Sie das Device. Es bezieht nun alle notwendigen Informationen per DHCP, inkl. Provisioning Server. Es connected zu Lens und zieht sich die gerade vorgenommenen Konfiguration.

Die EULA, wird akzeptiert, das Admin Passwort gesetzt, die Sprache auf deutsch gesetzt, der Provisioning Server eingetragen, das Base Profile auf Teams gesetzt. Hier im Video zu sehen. Und zack – Das Telefon taucht auch in unserem Lens Tenant auf.

Sorry für die schlechte Videoqualität

Hinweis:
Das Ganze funktioniert nicht nur mit Deskphones, sondern auch mit Trios, Studio X und G7500. Probieren Sie es doch einfach mal aus – jetzt wo alles läuft 🙂

Fertig 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.